Diverse Informationen zum Schulausfall

Liebe Eltern, liebe Schüler-/innen,

seit dem 16.3. fällt nun schon die Schule aus. Wir hoffen, es geht Ihnen/euch gut.

Viele Fragen haben sich seitdem ergeben. Dieser Beitrag will versuchen, etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

1) Aufgabenerteilung durch die Lehrkräfte:

Alle Lehrkräfte werden weiterhin den Klassen über WebUntis Aufgaben zukommen zu lassen. Diese sind zu Hause verpflichtend zu erledigen. Bitte besprechen Sie mit Ihrem Kind regelmäßig seinen Fortschritt bei den Aufgaben.

2) Erreichbarkeit der Lehrkräfte und der Schulleitung:

Alle Lehrkräfte sind per E-Mail erreichbar. Die Schul-Mailadressen sind folgendermaßen zusammengesetzt: ErsterBuchstabedesVornamens.Nachname@realschulegmh.de (also zum Beispiel k.ehmann@realschulegmh.de).

Die Schulleitung ist täglich von 8-11 Uhr in der Schule unter 05401/8421-12 oder 05401/8421-18 erreichbar.

3) E-Mail-Verteiler der Klassen

Die Elternratsvorsitzende Frau Siegmund hat alle Elternvertreter der Klassen gebeten, einen E-Mail-Verteiler aller Eltern zu erstellen, damit Informationen und Aufgabenblätter leichter verteilt werden können. Bitte unterstützen Sie die Elternvertreter bei ihrer Arbeit, geben Sie Ihre E-Mail-Adresse weiter und rufen Sie Ihr E-Mail-Postfach regelmäßig ab.

4) Abschlussklassen

Es erreichen uns in diesen Tagen viele Anfragen aus den 10. Klassen zum Thema Abschluss. Momentan können wir leider keine verbindliche Mitteilung geben, wann welche Prüfungsteile umgesetzt werden. Eine entsprechende Unterrichtszeit als „Vorlauf“ zu den Prüfungen sollte ja gegeben sein, deswegen werden wir Lösungen finden, sobald Klarheit über den Wiederbeginn des Unterrichts herrscht. Die Vorgaben des Kultusministeriums zu diesem Thema sind hier zu finden.

5) Lehrmittelausleihe

Zur Lehrmittelausleihe finden Sie hier weitere Informationen.

6) Notbetreuung

Gemäß einer weiteren Rundverfügung des Ministeriums gibt es neue Informationen zur Notbetreuung. Diese wird weiterhin angeboten – auch in den Osterferien. Das Angebot gilt, wenn ein Elternteil in „kritischen Infrastrukturen“ arbeitet, die gesamtgesellschaftlich zwingend aufrecht zu erhalten sind  (z.B. Gesundheits-/Pflegebereich, Staats- und Regierungsfunktionen, Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Feuerwehr, Vollzugsbereich, usw.) UND sonst keine andere Betreuung möglich ist.

Wir empfehlen weiterhin eine private Lösung für Ihr Kind zu finden, um die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten. Sollten Sie von der schulischen Notbetreuung Gebrauch machen müssen, melden Sie Ihr Kind bitte vorab telefonisch unter 05401/8421-0 für alle erforderlichen Betreuungstage an. Am ersten Betreuungstag ist dieses Formular ausgefüllt vorzulegen.

Sollten noch Fragen offen geblieben sein, rufen Sie uns bitte an!