Allgemeine Infos für alle Jahrgänge (Stand 16.5.)

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir freuen uns, dass das Kultusministerium die schrittweise Rückkehr zum Schulunterricht beschlossen hat. Eine schwierige und ungewohnte Zeit liegt vor uns allen, aber gemeinsam werden wir diese Herausforderung meistern.

Hier nun detaillierte Informationen zum Ablauf der nächsten Wochen.

Vorgaben des Kultusministeriums

Unserer Planung liegen der Zeitplan sowie der Leitfaden für Eltern und Schüler/-innen des Kultusministeriums zugrunde. Bitte lies / lesen Sie insbesondere den Leitfaden sorgfältig durch, er enthält viele wertvolle Informationen für die kommenden Wochen.

Lernen in der Schule

Am 27.4. starten die 10. Klassen mit einem reduzierten Stundenplan (nur Hauptfächer) und tageweise abwechselnd in halber Klassenstärke. Ab dem 18.5. werden auch die 9. Klassen wieder Unterricht im Schulgebäude bekommen.

Aktualisierung vom 16.5.: Gemäß eines Schreibens von Minister Tonne vom 14.5. werden die Jahrgänge 7 und 8 mit dem 1. Juni zurück in die Schule kommen und die Jahrgänge 5 und 6 am 15. Juni.

Für alle Jahrgänge gelten bis auf Weiteres folgende Punkte:

  • Die Klassen werden zum Unterricht in der Schule jeweils in 2 kleinere Gruppen aufgeteilt.
  • Der Unterricht findet dann tageweise im Wechsel statt. Für jede Gruppe gibt es Unterricht in der Schule und häusliches Lernen abwechselnd.
  • Leistungsbeurteilungen können dann während des Unterrichts in der Schule erfolgen.
  • Sportunterricht, Wahlpflichtkurse und AGs finden nicht statt.
  • Es wird für jede Klasse einen entsprechenden Stundenplan für die einzelnen Gruppen geben, aus dem die Zeiten des Unterrichtes in der Schule zu entnehmen sind.
  • Schüler/-innen, die einer Risikogruppe angehören und nicht am Unterricht in der Schule teilnehmen, benötigen ein ärztliches Attest.
  • Der Schulweg sollte nach Möglichkeit mit dem Fahrrad oder zu Fuß (allein bzw. mit Abstand!) genommen werden, um die Gefahr einer Ansteckung im Schulbus zu vermeiden.
  • Die niedersächsischen Vorgaben bezüglich des Hygienestandards haben höchste Priorität an unserer Schule.
  • Ab dem 27.04.2020 besteht in Niedersachsen die Pflicht, beim Einkaufen und im Nahverkehr eine Gesichtsmaske zu tragen. Dies erachten wir auch in der Schule für sehr wichtig, insbesondere in den Pausen sowie vor und nach dem Unterricht. Der Schulträger hat schon angedeutet, dass er voraussichtlich leider nicht für alle Schüler Masken zur Verfügung stellen kann. Deshalb wäre es gut, wenn möglichst viele Eltern privat Masken für ihre Kinder organisieren könnten. Über Maskenspenden von nähfreudigen Eltern oder Großeltern würden wir uns sehr freuen.

Lernen zu Hause

Das Lernen zu Hause ist ab heute vom Land Niedersachsen für alle Schülerinnen und Schüler für verbindlich erklärt worden. Das bedeutet, dass von den Lehrkräften Unterrichtsmaterial und Aufgaben, versehen mit einer Rückmeldefrist, zugeschickt werden (in der Regel über WebUntis und den UntisMessenger), die bearbeitet werden und an die Lehrkraft zurück geschickt werden müssen. Es ist also Pflicht-Unterricht, der zu Hause stattfindet.

Für die Jahrgänge 5-8 sieht das Kultusministerium etwa 3 Zeitstunden pro Tag für das Lernen zu Hause vor, für die Jahrgänge 9 und 10 etwa 4 Zeitstunden.

Die zu Hause bearbeiteten Lerninhalte werden die Grundlage für spätere Leistungsüberprüfungen in der Schule sein.

Es ist sehr wichtig, dass der WebUntis-/UntisMessenger-Zugang funktioniert. Sollte dies nicht der Fall sein, melde dich / melden Sie sich bitte umgehend bei der Klassenlehrkraft oder per E-Mail auf konrektor@realschulegmh.de.

Wir bitten Sie, Ihren Kindern nach Möglichkeit digitale Geräte und Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen. Uns ist aber bewusst, dass die technische Ausstattung nicht in allen Familien gegeben ist. Deswegen haben wir in der vergangenen Woche eine Abfrage in allen Klassen durchgeführt und arbeiten gemeinsam mit der Bildungsgenossenschaft Georgsmarienhütte sowie dem Schulträger daran, Ihnen soweit wie möglich zu helfen.

Bitte besprechen Sie regelmäßig mit Ihrem Kind seinen Fortschritt bei den Aufgaben. Wir bitten Sie aber eindringlich, die Aufgaben von ihrem Kind selbst anfertigen zu lassen. Es ist sehr wichtig, dass Ihr Kind den Lernprozess selbstständig beschreitet. Natürlich dürfen Sie aber Ihrem Kind bei Fragen weiterhelfen.

In den kommenden Wochen ist eine feste Tagesstruktur besonders wichtig, damit die spätere Rückkehr in die Schule leichter fällt. Hilfreich könnten dabei feste Lernzeiten und Pausenzeiten sein.

Abschließend möchten wir noch auf die Ideensammlung für das Lernen zu Hause auf dem Niedersächsischen Bildungs-Server hinweisen.

Sprechzeiten

Sollten Schwierigkeiten mit den Aufgaben oder in anderen Punkten auftauchen, geben die Lehrkräfte gerne Hilfestellung. Von Montag bis Freitag bieten sie täglich Sprechzeiten für Schüler/-innen und Eltern an.

Die Klassenlehrkräfte informieren ihre Klassen, wann sie/er zu sprechen ist.

Falls das Gespräch mit einer Fachlehrkraft gewünscht ist, kann eine Rückruf-Bitte über WebUntis oder die Schul-E-Mail-Adresse gesendet werden (ErsterBuchstabedesVornamens.Nachname@realschulegmh.de – also z.B. k.ehmann@realschulegmh.de). Im Notfall kann auch der Kontakt-Button auf der Homepage für eine Rückruf-Bitte genutzt werden – bitte mit Angabe der Telefonnummer, die die Fachlehrkraft anrufen soll.

Es ist uns bewusst, dass all diese Regelungen lediglich eine Notlösung darstellen, die weder den Unterricht im Klassenraum noch das persönliche Gespräch ersetzen können. Jedoch sind sie im Moment ohne Alternative, und wir müssen gemeinsam das Beste daraus machen.  Wir tun unser Möglichstes dafür, dich / Ihr Kind gut durch diese Zeit zu bringen. Dies gilt für das Lernen zu Hause genauso wie für das Lernen und die Hygienestandards in der Schule.

Wir wünschen Ihnen und euch für die kommenden Wochen gute Gesundheit sowie Geduld und Nachsicht bei der außergewöhnlichen Aufgabe, die vor uns allen liegt.

Herzliche Grüße

Berthold Aulenbrock, Barbara Stahl und Kathrin Ehmann